Neu und exklusiv nur bei Bevanda:

mehr erfahren

Video Rundgang

mehr erfahren

Termine:

  • SEP 02 2016

    Winzertage am 2. und 3. September

     



    WinzertageSeptember2016

    Weingut Heinrich Hartl III / Oberwaltersdorf / Thermenregion:

    Heinrichs Weinvision:

    »Ich möchte den Rotgipfler zurück auf die Weltbühne bringen, er ist ein einzigartiger Schatz der Thermenregion. Und ich möchte einen der besten Pinot Noirs Österreichs machen. Diese Rebsorte ist die größte Herausforderung für einen Rotweinwinzer.«

    Kühle Aromatik und Frische charakterisieren die Weißweine.

    Neben seiner großen Leidenschaft Rotgipfler setzt der Winzer gemeinsam mit seiner Familie auf Traminer, Sauvignon Blanc und Muskateller. Zum einen um Nischenweine zu erzeugen und zum anderen seiner persönlichen Begeisterung zuliebe. Das vielschichtige Potential und das unverwechselbare Terroir der Region widerspiegeln sich in Heinrich Hartls Weinen.

    Die Rotweine sind kräftig und gleichzeitig elegant.

    Pinot Noir und St. Laurent sind die Leitsorten, daneben werden Cabernet Sauvignon, Merlot, Zweigelt als Reserven und die lokalen Sorten Blauburger und Blauer Portugieser  als angenehm und jung zu genießende Weine angebaut.

     

    Castel Sallegg / Kaltern / Südtirol :

    Geschichte der Weinkellerei in Kaltern

    Die Geschichte von Castel Sallegg ist alt und seit 1851 durch die Familie geprägt: Erzherzog Rainer von Österreich, Vizekönig der Lombardei und Venetiens erwarb in diesem Jahr das Schloss und umliegende Obst- und Weingüter.

    In direkter Erbfolge kam der gesamte Besitz über den Fürsten von Campofranco an die Grafen von Kuenburg. Die Keller im Schloss geben Zeugnis dafür, dass seit jeher Schlossleben und Weinbau miteinander verbunden waren.

    Geschichte, Reben, Wein und Erde sind fest miteinander verbunden. In den Weinbergen, dem kostbarsten Gut des Familiensitzes, wird traditionelles Wissen mit modernen Erkenntnissen verbunden. Unterschiedliche Höhenlagen und Bodenbeschaffenheiten bilden optimale Voraussetzungen für den Anbau von Weißweinen, die in 500-550m Meereshöhe auf Kalk- und Schotterböden gepflanzt werden. Die Rotweine hingegen gedeihen unter idealen Bedingungen auf Lehm- und Sandböden in 230 - 280m Meereshöhe an den Ufern des Kalterer Sees.

    Der Wein " Kalterer See Auslese" wird auf der traditionellen Pergel kultiviert, während für alle anderen Rot- und Weißweine das Guyot-System verwendet wird.

    Der Anbau ist ökologisch verträglich und mengenmäßig kontrolliert. Dadurch reduzieren sich die traditionellen Behandlungen, die immer umweltfreundlicher werden. Die sorgfältige Selektion bereits am Weinstock bietet beste Voraussetzungen für die Produktion hochwertiger Weine. Das dafür verwendete Lesegut stammt ausschließlich aus den Weingütern von Castel Sallegg. Die Weine werden nach alter Tradition mengenmäßig begrenzt produziert: der kostbare "Moscato Rosa" wird als einer der besten Weine Südtirols angesehen. Er gilt zudem auch als einer der weltweit seltensten Weine. 

     

    Traditionelle Georgische Weine vom Kloster Alaverdi :

    Der Weinbau in Georgien 

    hat eine lange Tradition, die möglicherweise 8000 Jahre zurückreicht.Georgien ist damit eines der Ursprungsländer des Weinbaus und der kultivierten Weinrebe. Das Land verfügt über günstige geologische und klimatische Voraussetzungen.

    2005 wurde die Rebfläche auf 60.000 ha geschätzt. Neben einer großen Vielfalt traditioneller einheimischer Rebsorten werden auch einige internationale Standardsorten angebaut. Wein ist der zweitwichtigste Exportartikel des Landes.

    In Georgien werden vier verschiedene Weinbauregionen unterschieden. Es handelt sich um Kachetien im Osten, Kartlien mit dem Kura-Tal im Südosten, Imeretien im westlichen Zentralteil und Ratscha-Letschchumi und Niederswanetien im Nordwesten des Landes. Die größten Weinplantagen liegen in Ostgeorgien, gerade Kachetien ist ein Herzland des Weinanbaus. Dabei repräsentieren die Namen der Weine ihre Anbaugebiete.

    Nach alter Tradition ist es untersagt, Weine miteinander zu verschneiden, was die Reinheit der Sorten und Anbaugebiete gewährleistet.

    Die Qualität georgischer Rotweine war in der ehemaligen Sowjetunion angesehen. Etwa 60 bis 70 % der Gesamtrebfläche Georgiens sind mit roten Sorten bestockt. In Georgien sind Wildreben heute noch stark verbreitet.

    Über 500 autochthone Rebsorten können differenziert werden. 38 Sorten sind offiziell für den kommerziellen Weinbau zugelassen

    Der Beginn des Weinbaus im heutigen Georgien wird auf die Zeit vor ungefähr 5000 Jahren geschätzt. Über 4000 Jahre alte Traubenkerne, Werkzeuge und Gefäße wurden in Mzcheta, Trialeti, Pizunda und im Alasani-Tal ausgegraben. Die Tonkrüge enthielten Kerne der weißen Sorte Rkaziteli. Eine Untersuchung der Traubenkerne ließ darauf schließen, dass Reben bereits zu jener Zeit kultiviert wurden.

    Noch heute ist Wein als Bestandteil der Kultur in keinem transkaukasischen Land so weit verbreitet wie in Georgien. Hier haben selbst die Grabsteine der Nationalhelden die Form von Reben und Trauben. Wenn der Georgier Hochzeit feiert, sollte der Brautvater als Ausrichter einer traditionellen Hochzeit fünfhundert bis tausend Liter Wein bereithalten.

    Eine weitere Tradition richtet sich nach dem Lebenszyklus: Wenn ein Junge geboren wird, füllt man einen Quevri mit jungem Wein. Jahre später, wenn der herangewachsene Mann eine Frau gefunden hat und heiratet, kredenzt man den Wein zu seiner Hochzeit.

    Noch mehr Informationen und Geschichten über Georgien und den Wein könnt Ihr am ersten September - Wochenende direkt vom gebürtigen Georgier Levan bei den Winzertagen im Bevanda erfahren . -

    Und natürlich die traditionsreichen georgischen Orangeweine und Rotweine verkosten .

     Wir freu'n uns auf Euch !

     

     

Neu im Angebot:

Latenight Shopping
latenight shopping dornbirn